0
LAGERUNG - Wie Wein aufbewahren

Prinzipiell gilt: Kalt und dunkel ist "hui", warm und hell eher "pfui".

Da ihr vermutlich nicht alle einen Weinkeller euer Eigen nennt oder mit einem Weinkühlschrank (super Sache übrigens) gesegnet seid, wollen wir euch Möglichkeiten nennen, wie ihr in eurem trauten Heim Wein adäquat lagern könnt. 

Der Keller eines Altbauhauses kann okay sein. Wenn euch aber die Feuchtigkeit den Korken im Flaschenhals wegfaulen lässt, ist die Freude begrenzt. Achtung also bezüglich der Feuchtigkeit. Ansonsten ist die Kälte im Keller sehr gut und ihr werdet euch auch nach Monaten noch über einen gut erhaltenen, spritzigen Weißwein oder auch schweren Rotwein freuen. 

In der Wohnung am Oberkastl in der Küche ist es das ganze Jahr über warm und im Sommer heiß. Weine, die ihr so lagert, könnt ihr schon nach ein paar Wochen nur mehr zum kochen verwenden, geschmacklich haben sie mit Sicherheit an Finesse verloren. 

Wir haben ein paar besonders lagerfähige Weine zusammengestellt. 

 

Hier noch unsere drei Tipps zum Lagern in der Wohnung: 

1. Schlafzimmer: ist meist einer der kühleren Orte einer Wohnung und daher gut zum Lagern geeignet. 

2. Schrank: Auch ein Kleiderschrank gibt als Lager was her. Dunkel ist er jedenfalls und die Wärme hält sich auch in Grenzen.

3. Abstellkammer: Das Abstellkammerl ist für die Städter, was der Keller für den Rest der Bevölkerung ist. Wenn ihr eine habt: super. Dort Wein lagern, allerdings wiederum eher bodennah. Dort ist es bekanntlich immer kühler.