Michael Opitz

Michael Opitz hatte schon seit seiner Kindheit mit Weinbau zu tun und das Interesse wuchs über die Jahre. Dennoch entschied er sich Ende der 1990er Jahre dafür, Vermessung zu studieren. Nach dem Abschluss bekam er einen Job auf der Universität, der ihm freie Zeiteinteilung ermöglichte und begann nebenher Önologie zu studieren. Mit seinem Einkommen kaufte er neues Equipment, stellte so eine neue Presse und die ersten Holzfässer in den Keller und übernahm 2011 den elterlichen Betrieb.

HIER DURCH MICHAEL OPITZ WEINE STÖBERN

Das Faszinierendste an unserer Begegnung mit Michael Opitz ist seine Haltung und seine offene Art gegenüber dem Weinbau. Er sagt selbst, dass er ausschließlich Wein anbaut, der in die Region passt und der ihm gefällt. Denn beide müssen mit dem Wein arbeiten können: Die Natur und Michael Opitz. Aus diesem Grund versteht es sich von selbst, dass der Winzer seine Weingärten biologisch bewirtschaftet.

Hier findet ihr Michael Opitz:

Die Landschaft nördlich des Neusiedlersees gleicht einem riesigen Reisfeld, das sich flach und weich in die Natur einbettet. Nur dass eben kein Reis, sondern jede Menge Wein angebaut wird. Der Seewinkel bietet vermutlich die außergewöhnlichste Flora und Fauna Österreichs. Eine Besonderheit sind die vielen Salzlacken, die sich rund um den See gebildet haben. Und der Wein, der hier wächst, geht, wie überall wo Wein wächst, eine Partnerschaft mit der Umgebung ein - mit dem Klima, mit dem Boden und mit den Menschen, die an ihm arbeiten. Diese Einflussfaktoren werden übrigens auch oft als Terroir bezeichnet. 

Die Menschen, dafür muss man sich nicht mit Wein beschäftigen, sind ebenso wie der Wein auch von der Natur geprägt. Deshalb sagt man ja auch den VorarlbergerInnen andere Charakterzüge als den Weinviertler_innen nach. Ebenso ist es mit den Menschen aus dem Seewinkel. Das geht soweit, dass die Bewohner_innen gerne darüber diskutieren, wer jetzt eigentlich ein_e richtiger_e Seewinkler_in ist und wer - zu weit vom See entfernt - sich nicht mehr als solche_r bezeichnen sollte. In eben dieser Region arbeitet und lebt Michael Opitz. 

 

http://www.wein-opitz.at