0
Fischer Weine | Aus St. Anna am Aigen

Mit dem Begriff des Geheimtipps wird in Marketing, Verkauf und Medien gerne inflationär umgegangen. Gut, dass wir es hier mit einem Original zu tun haben. Denn die Fischer Geschwister aus St. Anna am Aigen zählen mit 1,5 Hektar Weinbau zweifellos zu den exklusiven, kleinen, feinen und geheimen Weingütern dieses Landes. Mit der dreifachen Kraft an Weinwissen und -kompetenz sind sie für uns eine fabelhafte Entdeckung, die wir nur allzu gerne mit euch teilen: 

HIER GEHT'S ZU DEN FISCHER WEINEN

Als wir den Hof vergangenen August besuchen, lacht uns der junge Bernhard Fischer verschmitzt entgegen. Sofort sticht uns eine haushohe Wand aus Sand am Grundstück der Familie ins Auge, die wie in einem Freilichtmuseum das Innenleben des Untergrunds zur Schau stellt. Die Weine, die von den Geschwistern Bernhard, Claudia und Klaus Fischer hergestellt werden, wachsen auf diesen Böden aus Muschelkalk und vulkanischem Gestein, dem Basalt. 

In der Geschichte der Familie spielte die Weinproduktion früher noch eine kleinere Rolle, da die Eltern auf Grund der im landwirtschaftlichen Mischbetrieb üblichen Arbeitsspitzen im Herbst ihre Trauben verkauften. Als sich die Fischer Geschwister für das Thema Wein zu interessieren beginnen, schreiben sie also ihre eigene Weingeschichte: Und diese ist ein bisschen anders, eher schnell und ziemlich konsequent abgelaufen. „Als die Claudia 2007 steirische Weinhoheit geworden ist, war das für uns ein Anstoß, unser Wissen einzusetzen und in die Flasche zu bringen.“ erzählt Bernhard Fischer. 

Und Wissen haben die drei Geschwister wahrlich mit dem Löffel gegessen: Claudia als ehemalige Mitarbeiterin in der Gesamtsteirischen Vinothek in St. Anna und bei Ausbildungen an der Weinakademie und Klaus und Bernhard als Schüler an den Fachschulen Silberberg und Klosterneuburg. Dass Klaus schon im Alter von 29 Jahren das renommierte Amt des Kellermeisters an der Weinbauschule Silberberg bekleidet, unterstreicht die geballte Ladung Talent, die sich bei Fischers durch die Familie zieht. 

Die schon erwähnte Konsequenz mit der die drei Geschwister ihr Weingut betreiben, schlägt sich auch im mutigen Schritt nieder, ihre Weingärten nach biologischen Richtlinien zu bewirtschaften. Seit 2016 sind sie in Umstellung und freuen sich darauf, der erste Weinhof in St. Anna zu sein, der ganzheitlich auf biologische Bewirtschaftung setzt. „Wir sind uns der Verantwortung durchaus bewusst, die wir damit der Natur und uns gegenüber übernehmen. Daher wird auch in Zukunft die Handarbeit das Maß der Dinge für guten Wein darstellen.“ Im Weinkeller wollen die Fischers den Weinen die Zeit geben, die sie benötigen. Ohne Einsatz von Enzymen, dafür mit Hilfe von Spontanvergärung und langem Kontakt mit der Feinhefe. Denn Fischers wollen keine geschönten Weine in die Flaschen bringen. All diese Dinge benötigen viel Zeit, aber dadurch ist es auch möglich, mit so wenig Schwefel, der im Allgemeinen für die Konservierung des Weines angewandt wird, wie nötig zu arbeiten. „Durch unsere Kleinstrukturiertheit müssen wir nicht etwaigen vorgegeben Mustern entsprechen und können uns daher ganz auf unsere eigenen Stärken und Ideen konzentrieren.“ 

Hier findet ihr die Fischer Geschwister: 

Die hohe Qualität der Weine wird auch durch die fruchtbare Zusammenarbeit mit anderen Weingütern der Region angeregt. In der Vereinigung WINZER VULKANLAND STEIERMARK werden gemeinsame Seminare gebucht und Netzwerk- treffen veranstaltet. "Wir sind eine Gruppe von sehr ambitionierten WinzerInnen, die sich ständig miteinander austauschen und durch diesen Austausch Entwicklung passieren lassen; als Person, im Betrieb und der Region." Philipp und Lucia haben im August einige dieser Weingüter besucht, um gemeinsam die Weingärten und -keller zu besichtigen und die regionaltypischen Sorten zu verkosten. Daher freuen wir uns besonders darauf, euch bald weitere Weingüter aus dem Vulkanland vorzustellen. 

http://www.fischer-weine.at